AtomkraftwerkePlag Wiki
Advertisement

Atomenergie in außereuropäischen Ländern > USA > Greenwood (USA)

2 Druckwasserreaktoren • Hersteller: Babcock & Wilcox • Leistung: 2 x 1.286 MW •
Bestellung: 1972 • Geplante Inbetriebnahme: 1980/1981 • Projektende: 1. März 1980[1][2][3]


St Clair MI

St. Clair (Michigan)

Greenwood war ein geplantes Atomkraftwerk mit zwei Einheiten, welches im Greenwood Township in St. Claire County (Bundesstaat Michigan), nordöstlich von Detroit errichtet werden sollte.[4][5]

Der Standort befindet sich 11 Meilen westlich des Huronsees, von dem über eine Pipeline die Wasserversorgung des AKWs gewährleistet werden sollte. Am Standort wurde außerdem ein Ölkraftwerk gebaut.[6]

Das AKW sollte Teil des Greenwood Energy Center werden und aus zwei Druckwasserreaktoren mit einer Leistung von je 1.286 MW bestehen. Greenwood-2 und -3 wurden vom Betreiber, der Detroit Edison Company, 1972 bei Babcock & Wilcox bestellt. Die Inbetriebnahme war ursprünglich für 1980 bzw. 1981 vorgesehen. Der Unfall von Harrisburg/Three Mile Island, der neue Vorschriften und Sicherheitsstandards in der Atomwirtschaft erforderte, trieb Detroit Edison jedoch in eine finanzielle Krise. Beide Einheiten wurden am 1. März 1980, während die Baubewilligung geprüft wurde, verworfen.[1][2][3][7]

(Letzte Änderung: 10.02.2023)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 IAEO: GREENWOOD-2 und GREENWOOD-3 abgerufen am 4. Juni 2011 (via WayBack)
  2. 2,0 2,1 IAEO: LES CENTRALES NUCLEAIRES DANS LE MONDE von 1997
  3. 3,0 3,1 tonto.eia.doe.gov: Nuclear Power Generation and Fuel Cycle Report 1997 vom September 1997
  4. nrc.gov: 2006-2007 InformationDigest vom August 2006 (via WayBack)
  5. ratical.org: Commercial Nuclear Power Reactors in the United States abgerufen am 5. Mai 2016
  6. web.ornl.gov: Expansion potential for existing nuclear power station sites von November 1977 (via WayBack)
  7. Reference for Business: DTE Energy Company - Company Profile, Information, Business Description, History, Background Information on DTE Energy Company abgerufen am 5. Mai 2016
Advertisement