AtomkraftwerkePlag Wiki
Markierung: rte-wysiwyg
Markierung: Quelltext-Bearbeitung
 
(20 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 3: Zeile 3:
   
 
{{Box|Text =
 
{{Box|Text =
2 Duckwasserreaktoren • Leistung: 940 MW/940 MW • Typ: WWER-1000/WWER-1000 •<br />
+
2 Duckwasserreaktoren • Leistung: 2 x 940 MW • Typ: 2 x WWER •<br />
Baubeginn: • Baustopp: 1987Projektende: 1988}}<br />
+
Bestellung: 1983Hersteller: MinatomenergoBaubeginn: 1983 • Baustopp: 1987 •<br />
 
Projektende: September 1988<ref name="IAEO PRIS">IAEO: [http://web.archive.org/web/20110604161945/http://www.iaea.org/cgi-bin/db.page.pl/pris.prdeta.htm?country=BY&refno=106 MINSK-1] und [http://web.archive.org/web/20110604162006/http://www.iaea.org/cgi-bin/db.page.pl/pris.prdeta.htm?country=BY&refno=107 MINSK-2] abgerufen am 4. März 2011 (via WayBack)</ref><ref name="ELECNUC">IAEO: [http://www.iaea.org/inis/collection/NCLCollectionStore/_Public/30/020/30020260.pdf LES CENTRALES NUCLEAIRES DANS LE MONDE] von 1997</ref><ref name="NYTimes_1988_10_13">New York Times: [http://www.nytimes.com/1988/10/13/world/public-mistrust-curbs-soviet-nuclear-power-efforts.html Public Mistrust Curbs Soviet Nuclear Power Efforts] vom 13. Oktober 1988</ref>}}<br />
   
  +
[[Datei:MinskFlussSwislatsch.jpg|thumb|270px|Fluss Swislatsch (Minsk)]]
In der Nähe der Hauptstadt Minsk sollte in den 1980er Jahren schon einmal ein Atomkraftwerk mit einer geplanten Leistung von 2 x 940 MW errichtet werden.<ref>IAEO: [http://web.archive.org/web/20110604161945/http://www.iaea.org/cgi-bin/db.page.pl/pris.prdeta.htm?country=BY&refno=106 MINSK-1] und [http://web.archive.org/web/20110604162006/http://www.iaea.org/cgi-bin/db.page.pl/pris.prdeta.htm?country=BY&refno=107 MINSK-2] abgerufen am 23. März 2016 (via WayBack)</ref> Eine WWER-1000-Einheit sowjetischer Bauart war bereits im Bau, der jedoch wegen öffentlichen Widerstands infolge der Tschernobyl-Katastrophe im Jahr 1988 gestoppt wurde. Die Entscheidung zum Baustopp war schon 1987 getroffen worden, wurde aber in der sowjetischen Presse zunächst verschwiegen.<ref>New York Times: [http://www.nytimes.com/1988/10/13/world/public-mistrust-curbs-soviet-nuclear-power-efforts.html Public Mistrust Curbs Soviet Nuclear Power Efforts] vom 13. Oktober 1988</ref><ref>WNA: [http://www.world-nuclear.org/info/Country-Profiles/Countries-A-F/Belarus/ Belarus] abgerufen am 1. Januar 2014</ref>
 
  +
In Rudensk, ungefähr 50 Kilometer südlich der weißrussischen Hauptstadt Minsk, sollte in den 1980er Jahren ein Atomkraftwerk mit zwei WWER-Druckwasserreaktoren sowjetischer Bauart und einer Leistung von 2 x 940 MW errichtet werden, welches sowohl Elektrizität als auch Fernwärme liefern sollte, aber nie fertiggestellt wurde.<ref name="ELECNUC"/><ref name="Sosny">SOSNY: [http://sosny.bas-net.by/npp_construction/npp_project Belarusian nuclear power plant project] abgerufen am 11. Mai 2021</ref>
   
  +
Planungen für diese Anlage und andere kombinierte Atomkraftwerke hatte es in der ehemaligen Sowjetunion bereits 1981 gegeben.<ref name="New_Scientist_1981_08_06">google.books.de: [https://books.google.de/books?id=3M5DvntwoqEC&pg=PA347&lpg=PA347&dq=voronezh+nuclear+heating+plant&source=bl&ots=aWE7Fiq26R&sig=ohZMTj5NJV2_jPOGM67h1QI1pWw&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiovI-qitHLAhXiK5oKHb8ICq4Q6AEIPzAE#v=onepage&q=voronezh%20nuclear%20heating%20plant&f=false New Scientist - Sovjets plan neighbourhood nuclear plants] vom 6. August 1981</ref> Minsk sollte neben Einheiten in [[Odessa (Ukraine)|Odessa]] und [[Charkow (Ukraine)|Charkow]] im Jahr 2000 in Betrieb genommen werden.<ref name="IAEO_Nuclear_District_Heating">IAEO: [https://www.iaea.org/sites/default/files/31304794649.pdf Nuclear district heating in CMEA countries] von 1989</ref>
http://sosny.bas-net.by/npp_construction/npp_project
 
   
  +
Beide Einheiten für Minsk wurden 1983 bei Minatomenergo bestellt, und noch im gleichen Jahr begannen die Bauarbeiten am ersten Block Minsk-1. Diese wurden jedoch wegen öffentlichen Widerstands infolge der [[Die Tschernobyl-Katastrophe|Tschernobyl-Katastrophe]] offiziell im September 1988 abgebrochen. Das Atomkraftwerk erfüllte die neuen Sicherheitsansprüche nicht mehr. Die Entscheidung zum Baustopp war schon 1987 getroffen, von der sowjetischen Presse jedoch zunächst verschwiegen worden.<ref name="ELECNUC"/><ref name="NYTimes_1988_10_13"/><ref name="IAEO_Nuclear_District_Heating"/>
https://books.google.de/books?id=iTA8k9AL4NUC&pg=PA20&lpg=PA20&dq=minsk+nuclear+heating+plant&source=bl&ots=1HAHPSRIMA&sig=V6UwYqqUSDoesp1x5apRBFoqypE&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwijod7Es9vLAhWBaxQKHSoyC44Q6AEIRDAF#v=onepage&q=minsk%20nuclear%20heating%20plant&f=false
 
   
 
Die weißrussische Führung schlug Moskau nach dem Baustopp vor, das Atomkraftwerk in ein Gaskraftwerk umzubauen.<ref>New Scientist: [https://books.google.de/books?id=iTA8k9AL4NUC&pg=PA20&lpg=PA20&dq=minsk+nuclear+heating+plant&source=bl&ots=1HAHPSRIMA&sig=V6UwYqqUSDoesp1x5apRBFoqypE&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwijod7Es9vLAhWBaxQKHSoyC44Q6AEIRDAF#v=onepage&q=minsk%20nuclear%20heating%20plant&f=false Lithuanians protest at Sovjet nuclear plans] vom 8. Oktober 1988</ref>
https://www.iaea.org/sites/default/files/31304794649.pdf
 
 
https://books.google.de/books?id=3M5DvntwoqEC&pg=PA347&lpg=PA347&dq=minsk+nuclear+heating+plant&source=bl&ots=aWE7Iol36N&sig=xX8k1wqnnvXcGiS3S_9WxX8e1yI&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiagbGVtdvLAhWiQJoKHXvzD0c4ChDoAQgqMAE#v=onepage&q=minsk%20nuclear%20heating%20plant&f=false
 
 
http://naturvernforbundet.no/getfile.php/Dokumenter/Internasjonalt/REPORT%20-%20REAL%20COST%20OF%20NUCLEAR%20ENERGY%20IN%20BELARUS.pdf
 
   
 
==Weitere Links==
 
==Weitere Links==
 
→ Nucleopedia: [http://de.nucleopedia.org/wiki/Kernheizkraftwerk_Minsk Kernheizwerk Minsk]<br />
 
→ Nucleopedia: [http://de.nucleopedia.org/wiki/Kernheizkraftwerk_Minsk Kernheizwerk Minsk]<br />
→ NTI: [http://web.archive.org/web/20110914011912/http:/www.nti.org/db/nisprofs/belarus/facils/overview.htm Nuclear Power Reactors in Belarus]<br /><br />
+
→ NTI: [http://web.archive.org/web/20110914011912/http:/www.nti.org/db/nisprofs/belarus/facils/overview.htm Nuclear Power Reactors in Belarus] (via WayBack)<br />
 
→ Norges Naturvernforbund: [http://naturvernforbundet.no/getfile.php/Dokumenter/Internasjonalt/REPORT%20-%20REAL%20COST%20OF%20NUCLEAR%20ENERGY%20IN%20BELARUS.pdf REAL COST OF NUCLEAR ENERGY] von 2009<br /><br />
   
 
(Letzte Änderung: {{REVISIONDAY2}}.{{REVISIONMONTH}}.{{REVISIONYEAR}})
 
(Letzte Änderung: {{REVISIONDAY2}}.{{REVISIONMONTH}}.{{REVISIONYEAR}})
Zeile 26: Zeile 25:
 
==Einzelnachweise==
 
==Einzelnachweise==
 
<references />
 
<references />
  +
[[Kategorie:Europa]]
  +
[[Kategorie:Russland]]
  +
[[Kategorie:Atomanlagen (keine Fertigstellung/Inbetriebnahme)]]
  +
[[Kategorie:Atomanlagen (verworfen)]]

Aktuelle Version vom 12. Mai 2021, 16:01 Uhr

Atomenergie in Europa > Weißrussland > Minsk (Weißrussland)

2 Duckwasserreaktoren • Leistung: 2 x 940 MW • Typ: 2 x WWER •
Bestellung: 1983 • Hersteller: Minatomenergo • Baubeginn: 1983 • Baustopp: 1987 •
Projektende: September 1988[1][2][3]


Fluss Swislatsch (Minsk)

In Rudensk, ungefähr 50 Kilometer südlich der weißrussischen Hauptstadt Minsk, sollte in den 1980er Jahren ein Atomkraftwerk mit zwei WWER-Druckwasserreaktoren sowjetischer Bauart und einer Leistung von 2 x 940 MW errichtet werden, welches sowohl Elektrizität als auch Fernwärme liefern sollte, aber nie fertiggestellt wurde.[2][4]

Planungen für diese Anlage und andere kombinierte Atomkraftwerke hatte es in der ehemaligen Sowjetunion bereits 1981 gegeben.[5] Minsk sollte neben Einheiten in Odessa und Charkow im Jahr 2000 in Betrieb genommen werden.[6]

Beide Einheiten für Minsk wurden 1983 bei Minatomenergo bestellt, und noch im gleichen Jahr begannen die Bauarbeiten am ersten Block Minsk-1. Diese wurden jedoch wegen öffentlichen Widerstands infolge der Tschernobyl-Katastrophe offiziell im September 1988 abgebrochen. Das Atomkraftwerk erfüllte die neuen Sicherheitsansprüche nicht mehr. Die Entscheidung zum Baustopp war schon 1987 getroffen, von der sowjetischen Presse jedoch zunächst verschwiegen worden.[2][3][6]

Die weißrussische Führung schlug Moskau nach dem Baustopp vor, das Atomkraftwerk in ein Gaskraftwerk umzubauen.[7]

Weitere Links

→ Nucleopedia: Kernheizwerk Minsk
→ NTI: Nuclear Power Reactors in Belarus (via WayBack)
→ Norges Naturvernforbund: REAL COST OF NUCLEAR ENERGY von 2009

(Letzte Änderung: 12.05.2021)

Einzelnachweise

  1. IAEO: MINSK-1 und MINSK-2 abgerufen am 4. März 2011 (via WayBack)
  2. 2,0 2,1 2,2 IAEO: LES CENTRALES NUCLEAIRES DANS LE MONDE von 1997
  3. 3,0 3,1 New York Times: Public Mistrust Curbs Soviet Nuclear Power Efforts vom 13. Oktober 1988
  4. SOSNY: Belarusian nuclear power plant project abgerufen am 11. Mai 2021
  5. google.books.de: New Scientist - Sovjets plan neighbourhood nuclear plants vom 6. August 1981
  6. 6,0 6,1 IAEO: Nuclear district heating in CMEA countries von 1989
  7. New Scientist: Lithuanians protest at Sovjet nuclear plans vom 8. Oktober 1988