AtomkraftwerkePlag Wiki
K (Schützte „Shin Kori (Südkorea)“ (‎[edit=autoconfirmed] (unbeschränkt) ‎[move=autoconfirmed] (unbeschränkt)))
K (VisVentis verschob Seite Shin Kori (Südkorea) nach Shin-Kori (Südkorea) ohne dabei eine Weiterleitung anzulegen)

Version vom 26. Juli 2015, 06:57 Uhr

Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Südkorea > Shin-Kori (Südkorea)

2 Druckwasserreaktoren • Leistung: 1.048/1.045 • Typ: OPR-1000/OPR-1000
Baubeginn: 2006/2007 • Inbetriebnahme: 2010/2011 •[1][2] Abschaltung: offen



Shin Kori befindet sich an der Südwestküste Südkoreas, neben dem Standort Kori.

In Shin Kori werden zwei Druckwasserreaktoren mit dem Namen Shin-Kori-1 und -2 mit einer Leistung von 1.048/1.045 MW betrieben, die 2010 und 2011 in Betrieb gegangen sind. Zwei weitere Reaktoren Shin-Kori-3 und -4 mit einer Leistung von je 1.400 MW befinden sich im Bau. Eigentümer und Betreiber der Anlage ist die Korea Hydro and Nuclear Power Co. Nach dessen Information sollte Shin-Kori-3 eigentlich schon fertiggestellt sein, befindet sich aber in Verzug. Shin-Kori-4 soll 2019 ans Netz gehen.[1][2]

Im Januar wurde der Bau zwei weiterer APR1400-Einheiten (Shin-Kori-5 und -6) beschlossen, mit deren Bau 2014/2015 begonnen und die ab 2019/2020 Strom liefern sollen. Die Kosten werden auf 7,1 Mrd. US-Dollar geschätzt.[3]

Störfälle

Shin-Kori-1 wurde im Oktober 2012 heruntergefahren, nachdem es zu Problemen bei den Kontrollstäben gekommen und ein Warnsignal ausgelöst worden war.[4]

Im Mai 2013 wurde Shin-Kori-2 abgeschaltet, nachdem man festgestellt hatte, dass minderwertige Kontrollkabel mit gefälschten Qualitätsgarantien verwendet worden waren.[5]

(Letzte Änderung: 26.07.2015)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 IAEO: PRIS - Country Statistics/Korea, Republic of abgerufen am 2. Juli 2014
  2. 2,0 2,1 KHNP: Overview abgerufen am 14. August 2014
  3. world nuclear news: Go-ahead for new reactors at Shin Kori vom 29. Januar 2014
  4. Süddeutsche.de: Südkorea setzt trotz neuer Störfälle weiter auf Atomkraft vom 2. Oktober 2012
  5. The Korea Herald: Nuclear authority OKs resumption of reactor in Yeonggwang vom 9. Juni 2013