AtomkraftwerkePlag Wiki
Zeile 4: Zeile 4:
 
Usbekistan besitzt bislang keine Atomkraftwerke, aber zwei Forschungsreaktoren aus sowjetischer Zeit bei Taschkent.
 
Usbekistan besitzt bislang keine Atomkraftwerke, aber zwei Forschungsreaktoren aus sowjetischer Zeit bei Taschkent.
   
Der erste Forschungsreaktor mit der Bezeichnung WWR-SM und einer Leistung von 10.000 KW ging am 10. September 1959 in Betrieb<ref>IAEO: [http://nucleus.iaea.org/RRDB/RR/HeaderInfo.aspx?RId=579 Research Reactors/Uzbekistan WWR-SM] abgerufen  5. April 2014</ref>, der zweite mit der Bezeichnung IIN-3M und einer Leistung von 20.000 KW am 1. Januar 1975.<ref>IAEO: [http://nucleus.iaea.org/RRDB/RR/HeaderInfo.aspx?RId=694 Research Reactors/Uzbekistan IIN-3M] abgerufen  5. April 2014</ref>
+
Der erste Forschungsreaktor mit der Bezeichnung WWR-SM und einer Leistung von 10.000 KW ging am 10. September 1959 in Betrieb<ref>IAEO: [http://nucleus.iaea.org/RRDB/RR/HeaderInfo.aspx?RId=579 Research Reactors/Uzbekistan WWR-SM] abgerufen am 20. November 2014</ref>, der zweite mit der Bezeichnung IIN-3M und einer Leistung von 20.000 KW am 1. Januar 1975.<ref>IAEO: [http://nucleus.iaea.org/RRDB/RR/HeaderInfo.aspx?RId=694 Research Reactors/Uzbekistan IIN-3M] abgerufen am 20. November 2014</ref>
   
Der WWR-SM wurde von 1979 bis August 1998 mit hochangereichertem Uran betrieben, danach auf 36 % hochangereichertes und im März 2008 auf niedrig angereichertes Uran umgestellt. <ref>nti.org: [http://www.nti.org/country-profiles/uzbekistan/ Uzbekistan] abgerufen am 23. Oktober 2014</ref>
+
Der WWR-SM wurde von 1979 bis August 1998 mit hochangereichertem Uran betrieben, danach auf 36 % hochangereichertes und im März 2008 auf niedrig angereichertes Uran umgestellt.<ref>nti.org: [http://www.nti.org/country-profiles/uzbekistan/ Uzbekistan] abgerufen am 23. Oktober 2014</ref>
   
Außerdem wird in Usbekistan Uran abgebaut, und neue Lagerstätten werden erkundet.<br />→ [[Uranabbau in Asien#Usbekistan|Uranabbau in Usbekistan]]<br /><br />
+
In Usbekistan wird außerdem Uran abgebaut, und neue Lagerstätten werden erkundet.<br />→ [[Uranabbau in Asien#Usbekistan|Uranabbau in Usbekistan]]<br /><br />
   
 
(Letzte Änderung: {{REVISIONDAY2}}.{{REVISIONMONTH}}.{{REVISIONYEAR}})
 
(Letzte Änderung: {{REVISIONDAY2}}.{{REVISIONMONTH}}.{{REVISIONYEAR}})

Version vom 20. November 2014, 17:07 Uhr

Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Usbekistan

Datei:Tashkent, Uzbekistan.jpg

Taschkent (Usbekistan)

Usbekistan besitzt bislang keine Atomkraftwerke, aber zwei Forschungsreaktoren aus sowjetischer Zeit bei Taschkent.

Der erste Forschungsreaktor mit der Bezeichnung WWR-SM und einer Leistung von 10.000 KW ging am 10. September 1959 in Betrieb[1], der zweite mit der Bezeichnung IIN-3M und einer Leistung von 20.000 KW am 1. Januar 1975.[2]

Der WWR-SM wurde von 1979 bis August 1998 mit hochangereichertem Uran betrieben, danach auf 36 % hochangereichertes und im März 2008 auf niedrig angereichertes Uran umgestellt.[3]

In Usbekistan wird außerdem Uran abgebaut, und neue Lagerstätten werden erkundet.
Uranabbau in Usbekistan

(Letzte Änderung: 20.11.2014)

Einzelnachweise

  1. IAEO: Research Reactors/Uzbekistan WWR-SM abgerufen am 20. November 2014
  2. IAEO: Research Reactors/Uzbekistan IIN-3M abgerufen am 20. November 2014
  3. nti.org: Uzbekistan abgerufen am 23. Oktober 2014